DIY Etiketten beschriften – Pimp your Kitchen!????

Einmachgläser

Ein Tutorial aus der Reihe “Calligraphy Hacks”

Also.

Kinder sind ja was Tolles!!! Auch erwachsene Kinder… auch wenn sie schon längst ausgezogen sind… dann kann man sie nämlich an den verschiedensten tollen Orten in der Welt besuchen (auf diese Weise war ich ja auch schon mal in China…!)

Mein jüngster Sohn und seine Freundin leben in einer schönen großen Wohnung in Passau und haben einen hohen Nachhaltigkeits-Ehrgeiz. So kam es auch zu diesem Projekt! Michael hatte Unmengen Einmachgläser über ebay-Kleinanzeigen ergattert und in der Küche dafür schon Regale gebaut. Wahrscheinlich hat er ein winzigkleines Schrift-Gen von mir geerbt…? Jedenfalls “quengelte” er schon seit Monaten: Mama, die Gläser brauchen Etiketten!

Das sollte jetzt natürlich möglichst GAR NICHTS kosten. Dazu kam mir dann nach längerem Sinnieren die Idee, einfach einen Streifen mit schwarzer Acrylfarbe als “Etikett” anzulegen und diesen dann weiß zu beschriften.

Übrigens, weiter unten findest Du ein Alphabet-Blatt mit der Anleitung für diese Schriftart(en) zum Download!

Darum geht es heute: Gläser hübsch beschriften!

Achtung! Wirklich “spülfest” ist das nicht. Aber man hat keinen lästigen Kleber auf dem Glas, falls man mal etwas anderes reintun möchte – man kann die Beschriftung einfach runterspülen. Mit einem Spülschwamm löst sich alles ziemlich schnell in Wohlgefallen auf.

Wenn man vorsichtig “darumherum” spült, bleibt die Beschriftung intakt. Man darf nur nicht “schrubben” – auch nicht mit den Fingern – sonst geht die Farbe runter. – Ob das schon die ideale Lösung ist, weiß ich nicht, ich selbst hätte es gerne etwas permanenter gehabt, aber schauen wir mal…

Vielleicht probiere ich das Ganze nochmal mit Tafelfarbe bzw. Tafellack aus. Ich könnte mir vorstellen, dass Lacke besser auf dem Glas haften als Acrylfarben. Ich war echt erstaunt, wie schnell sich die sonst doch so wasserfeste Acrylfarbe von Glas ablösen lässt!!!

Hast Du vielleicht Tipps, die Du mit uns teilen möchtest? Dann schreib das doch unten in die Kommentare!

Hier kommt nun also eine kurze Anleitung für unser Gläser-Projekt, inklusive Vorlagen-pdf.

Das brauchst Du:

  • genügend Einmach-Gläser o. ä. (z. B. von ebay-Kleinanzeigen)
  • feste Acrylfarbe (ich hab schwarz genommen)
  • einen guten Flachpinsel mit ca. 25-30 mm Breite (je nach Glasgröße)
  • PILOT Pintor-Pen (weiß) o. ä. zum Beschriften

So geht’s:

Zuerst mal (logisch!) die Gläser schön spülen, damit sie außen fettfrei sind.

Dann legst Du mit dem Flachpinsel einen breiten Strich als “Etikett” an:

Die Acrylfarbe auf einer Palette, einem Tellerchen o. ä. schön flachausstreichen, damit der Pinsel gleichmäßig gefüllt ist. Am besten funktioniert ein Gefäß mit einem Rand, an dem man den Pinsel auch abstreifen kann, zum Beispiel der Deckel von einer Eisdose, hatten wir aber nicht.

In der ersten “Runde” ziehst Du den Pinsel mit genügend Farbe erst einmal schön langsam und gerade so weit über das Glas, wie das Etikett breit sein soll. Du kannst das Glas dann auch umdrehen und noch einmal zurückstreichen – aber Vorsicht, wenn Du über die feuchte Farbe wieder drüberstreichst, wird die Schicht dünner und dünner! Also lieber nur einmal hin- und vielleicht einmal zurückstreichen.

Am besten machst Du erstmal auf einem Marmeladen- oder Apfelmusglas Deine ersten Versuche, um ein Gefühl für die nötige Farbmenge und den Druck zu bekommen!

Übrigens, damit alle meine Streifen ungefähr auf der gleichen Höhe liegen, hab ich immer links daneben zur Orientierung ein fertiges Glas “geparkt”.

erster Schritt zum Etiketten beschriften: eine Schicht schwarze Farbe auftragen!

Dann, wichtig: Geduld haben und warten, bis die Farbe GANZ trocken ist!

Erst dann die zweite Schicht darüberstreichen, auch hier aufpassen: möglichst über jede Stelle nur einmal streichen, sonst löst sich die erste Schicht wieder an… ???????????? Einmal von links nach rechts, Glas umdrehen, dann in der Gegenrichtung streichen.

Auch hier leistet das Musterglas für die ersten Versuche gute Dienste.

die zweite Schicht wird aufgetragen

Kleiner Tipp: wenn Du außen am Streifen etwas ungleichmäßige Ränder hast, kannst Du diese nach dem Trocknen einfach mit dem Fingernagel oder einem Werkzeug gerade kratzen!

Wieder warten. Bis es GANZ trocken ist!!!

Dann geht’s ans Beschriften! Wenn Du viele Gläser in Deiner Küche hast, hilft eine ruhige Schriftart, einen gleichmäßigen Look zu erzielen, also z. B. eine Blockschrift mit gleichmäßiger Buchstabenhöhe (ich habe bei den Gläsern ein paar “Ausreißer” eingebaut, damit es nicht zu langweilig wirkt!).

Wenn Du nur wenige Gläser beschriften willst, könnte ich mir auch gut vorstellen, dass Du verschiedene Handlettering-Schriften nimmst – Schreibschrift sieht bestimmt auch toll aus und könnte vielleicht auch oben und unten ein bisschen über das schwarze “Schild” hinausragen!

Jetzt werden die Etiketten im Handlettering-Style beschriftet!

Tipps für die Beschriftung:

Damit Du gleich noch ein paar Ideen zur Schrift bekommst, kannst Du Dir hier eine pdf mit einer Anleitung und vielen Beispielworten herunterladen.

Grundsätzlich benutze ich für solche Beschriftungen immer “condensed” Schriften, also schmale hohe Buchstaben, damit auch lange Worte hinpassen.

Man sollte übrigens bei diesen Projekten immer mit den längsten Worten anfangen und die Schriftart daran orientieren, damit am Ende auch wirklich alles auf die “Etiketten” draufpasst”

Oh! Und ich bin etwas eskaliert bei einigen Buchstaben… da sind mir soooooo viele Varianten eingefallen, und Euch fällt bestimmt noch mehr ein…

Das schöne an solchen Projekten ist doch, dass man sich nicht akribisch an eine Schriftart halten muss, sondern ein bisschen spielen darf. Hauptsache, es schaut am Ende gut aus! Versucht auch mal, Buchstaben zu verbinden (“Ligaturen” zu schaffen), ich hab ein paar Beispiele auf der pdf. Besonders witzig finde ich das beim “ei” ????!


Hast Du Lust bekommen?

Was wird Dein nächstes Beschriftungsprojekt? Schreib das doch unten in die Kommentare!!!

Und ich freu mich, wenn Du die Ergebnisse Deiner “Beschriftungs-Orgien” auf Social Media postest ????! Wenn Du den Hashtag

#trudiescalligraphy

verwendest, dann kann ich das sehen, und wir bauen im Lauf der Zeit einen schöne Sammlung von Ideen auf!!! Hab grad gesehen, unter diesem Hashtag findet man schon sehr viel schöne Beispiele, was Ihr alle mit meiner “Trudies”-Schrift geschrieben habt!


Möchtest Du auch in Zukunft keinen meiner Tipps & Tricks verpassen? Dann trag Dich hier in meinen Newsletter ein und mach ein Kreuzchen bei “Blog”, und Du bekommst immer eine Nachricht, wenn ein neuer Blogpost fertig ist:

oder folge mir auf Instagram: #schreib_weisen

Und jetzt viel Spaß beim Ausprobieren!


Stay safe… wir sehen uns!

gertrud21 Kopie

3 Idee über “DIY Etiketten beschriften – Pimp your Kitchen!????

  1. Gertrud sagt:

    Silvia Mollet-Walter schreibt übrigens einfach mit einem weißen Edding 780 (für Glas, Metall, Plastik) direkt auf die Gläser. Das funktioniert auch! Kann man hinterher einfach mit Reinigungsbenzin abwischen und bis dahin ist es sehr wischfest. – Damit lassen sich auch hervorragend ganze Sprüche auf Flaschen etc. schreiben, hab ich früher oft gemacht!

  2. gudrun.franz sagt:

    Immer alles sehr schön und toll wenn die Hände noch ruhig arbeiten können.
    Eine geniale Idee, es funktionieren übrigens auch mit anderen kräftigen Acrylfarben, falls es jemand bunt möchte. LbG Gudrun

Schreibe einen Kommentar

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner